Shit happens – Teil 2

Hallo Freunde.

Eigentlich sollte Saphira jetzt in Lissabon sein – vielleicht erst in Porto – aber zumindest in Cherbourg.
Wo sind wir: immer noch in IJmuiden. Das bedeutet zwar schon im Salzwasser und nicht mehr im Brackwasser der holländischen Kanäle – aber das Ziel war ein anderes…
Unseren Sperrblock (siehe photo) haben wir extra in Rotterdam abgeholt – um keine Zeit für den post Versand zu verlieren aber der Techniker „war bei einem wichtigen Business Kunden in Deutschland – und hatte leider keine Zeit für uns“ …
Neuer status: er kommt jetzt am Dienstag um die Hydraulik Schläuche auszumessen und wird dann am Mittwoch installieren. Wenn man sich überlegt, dass das eigentlich der Job desjenigen gewesen wäre, der die Anlage eingebaut hat, könnte man schreien.
Aber es ist müßig – am kommenden Donnerstag sollte es dann supergut laufen – und in 2 Jahren wird man über die aktuellen Probleme nur noch schmunzeln…
Leider wird Sabine morgen (Samstag) mit dem Auto nach Hause fahren, da sie Montag wieder arbeiten muss.
Ich werde dann mit den Öffis nachreisen – wenn hier alles ok ist (und ERST DANN – DEFINITIV).
Ich entschuldige mich bei allen Lesern dieses Blogs, die tolle Segelbilder erwartet haben – stattdessen komme ich mit diesen technischen Problemen daher – aber: bleibt uns treu – ich verspreche: Das wird sich ändern!

Autor: von Martin

change it - leave it - or love it.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.