Carlos in Portimao?

Hallo Freunde. 

Wer von Euch nun denkt, ich schreibe hier über den netten Spanier aus a coruña – der täuscht sich 😉 
Carlos ist in diesem Fall unser leider schon verblichener Hahn, der einem blutrünstigen Fuchs zum Opfer gefallen ist… 
Und wieso  „in Portimao“? 
Die Auflösung… 
Ich bin am Samstag 1500 in Lissabon aufgebrochen um nach portimao zu segeln (Ankunft Sonntag 1800). Hier in der Algarve soll das Wetter schöner sein als im Norden (von Portugal natürlich). 
Das kann ich zwar noch nicht bestätigen – aber vielleicht kommt das ja noch… 
Nun bin ich also gestern Abend hier angekommen, habe mich nach der Nachtfahrt schlafen gelegt – und werde heute morgen von einem Hahn geweckt… 
Mein erster Gedanke im Halbschlaf – immerhin war es erst 400 – C a r l o s ?) Es ist ja nicht ungewöhnlich von einem Hahn geweckt zu werden – unser Carlos hat das zum Leidwesen unserer Nachbarn immer gemacht – aber in einer Marina ist das eher ungewöhnlich… 
Ich bin gespannt ob es sich dabei um einen echten Hahn handelt – oder ob jemand meiner Bootsnachbarn einen entsprechenden Weckerton aktiviert hat 😉 
I’ll keep You informed… 

…es gibt sie wirklich – die Seedrachen

Hallo Freunde
Es mag Leser unter Euch geben, die SeeDrachen für eine Erfindung von Sabine und mir halten. Mit diesem Artikel liefere ich Euch den Beweis – es gibt sie wirklich – die SeeDrachen
Heute waren Sabine und ich im Ozeanarium in Lissabon. Eine beeindruckende Ausstellung, in der die Message: „Rettet die Ozeane“ sehr anschaulich verdeutlicht wurde.
Uns hat natürlich das Aquarium mit mehreren ECHTEN SeeDrachen ganz besonders fasziniert.
Schaut Euch die beigefügten Bilder an. SeeDrachen sind tolle Tiere…

Gute Matratzen sind „ein Stück Lebensqualität“!

Hallo Freunde.

Heute zeige ich Euch ein Video von UNSEREM Weihnachtsgeschenk.
Sabine und ich haben uns überlegt, daß wir uns zu Weihnachten neue Matratzen für Saphira schenken werden.
Heute sind sie angekommen!
DANKE an Dieter Steinebach vom Colonia Schlaf Studio aus Köln, der dieses Wunderwerk hat anfertigen lassen!
Wunderwerk deshalb, weil die Heckkajüte von Saphira– und damit unser Bett – keine Ähnlichkeit mit einer normalen Matratze hat, sondern allenfalls ein „Schiefeck“ darstellt. Dazu sind die Außenkanten noch konisch – an den Rumpf angepasst eben…
Ich werde heute Nacht HIMMLISCH schlafen…
😉

Brotbacken ohne Backofen…

Hallo Freunde. 

Heute komme ich mit einem Statement „um die Ecke“, das bei vielen „Brotbackexperten“ vermutlich ein Stirnrunzelnd hervorruft. Wie – Brotbacken ohne Backofen… Wie soll das funktionieren? Die Lösung heisst: Remoska topf. 
Dieser Topf benötigt nur 500W (kann also leicht mit einem Inverter aus den Batterien gespeist werden),  und hat keine Temperatureinstellung. Teig rein, Deckel d’rauf und Einschalten – fertig! 
Nun gut – ich habe etwas experimentiert und nach einer Stunde das Brot umgedreht und damit die untere Seite nochmal 30min gebacken. Das Ergebnis ist optisch schon mal super… Geschmacklich auch nicht schlecht, da ich aus dem Roggenschrot erst 10 Tage lang einen Starter gebaut habe um ein Sauerteig Brot zu bekommen… 
Not macht erfinderisch… 

Advent

Hallo Freunde. Ich wünsche Euch allen einen entspannten 1. Advent. Das Wetter hier in Lissabon ist scheinbar völlig anders als in Deutschland. Keine Wolke am Himmel und weitestgehend windstill – da lässt es sich aushalten. Habt eine ruhige Adventszeit und lasst Euch von der neuen covid Variante nicht stressen…
CU Martin

…die Geburtsphase von unserem „dicken Mädchen“ ;-)

Hallo Freunde.

Heute berichte ich Euch über mehr Details aus der „Geburtsphase“ von Saphira. Den Begriff „dickes Mädchen“ hat sich übrigens Sabine ausgedacht. 😉
Wir sind unterwegs häufig angesprochen worden, dass wir ein „tolles Schiff“ hätten – und wurden natürlich auch gefragt, was für ein Schiff das denn sei?
Einige (vor allem Segler aus Holland) vermuteten, dass es sich sicher um eine „van de stadt Trintella“ handeln würde.
Hier nun die Auflösung:
Der Riss von Saphira wurde von einem Yacht Designer aus Bremen (der leider schon verstorben ist) nach den Wünschen des Vorbesitzers Peter Fenor und seiner Frau gezeichnet und von der Benjamins Werft in Emden ebenso gebaut.
Sie war das letzte Schiff, das von Herrn Benjamins persönlich gebaut wurde – als „der Gipfel seines Lebenswerkes“ sozusagen, bevor er sich in den Ruhestand verabschiedet hat und die Werft an Herrn Uffen übergeben hat.
Nach Aussage von Herrn Uffen ist sie also eine reine One Off.
Wir sind zwar der Meinung, dass der Designer reichlich bei van de stadt abgeschaut hat, aber de fakto ist sie ein reiner Eigenbau der Benjamins Werft – eine „One Off“ eben…
Ein Vergleich mit der Trintella erübrigt sich auch deshalb, weil die Trintella als Plastikschiff entworfen wurde – Saphira aber eine Aluminiumketsch ist.
Wir sind total glücklich mit unserem „dicken Mädchen“ 😉

Abschied von a coruña

Hallo Freunde.

„Abschied ist ein scharfes Schwert, das so tief ins Herz Dir fährt…“
Dieser Song von Roger Whitthaker kam mir in den Sinn, als wir uns gestern von den Mitarbeitern der Marina Seca verabschieden mussten.
Meine Liebste Gattin hat es sich nicht nehmen lassen, alle Mitarbeiter zu einem spanischen brunch einzuladen, weil sie sich unglaublich professionell um die Reparatur unseres Motors gekümmert haben.
DANKE – Chuny, Carlos & team! 
We will never forget you! 

Montage des Motors

Hallo Freunde.

Heute ist für uns ein besonderer Tag.
Nachdem unser Motor lange und sehr sehr professionell von unserem Spezialisten Peter Gärtner revidiert wurde (siehe dazu späterer blogpost), steht nun endlich „der Tag des Einbaus“ – und damit der Tag unserer Weiterreise  unmittelbar bevor. 
Wir sind sehr gespannt wie professionell die Mitarbeiter der Marina Seca in a coruña arbeiten werden und werden Euch vom genauen Ablauf berichten…
SpanishPortugueseFrenchDutchDanishEnglishGerman