Motor-Refit

Hallo Freunde.

In einem der letzten Beiträge habe ich gesagt, dass sich unser Motor „Aktuell einer Schönheitsoperation unterzogen hat!“
Das ist so und war bitter nötig. Immerhin stammt die Maschine von einem Unimog und hat dort schon viele 100.000km als Automotor geleistet, bevor sie auf unserem Schiff verbaut wurde. Jetzt hat sie komplett neue Verschleissteile im Motorblock bekommen, (Kolben, Laufbüchsen, Kolbenringe et cetera), und wird wohl die nächsten Jahrzehnte anstandslos ihren Dienst tun…
Mittlerweile steht die Maschine auch schon wieder auf dem Prüfstand (siehe Video) und wird in den nächsten Tagen eingebaut. Damit haben wir dann diverse Vorteile erreicht.
Neben dem nicht mit Geld bezahlbaren Vorteil des zurückgekehrten VERTRAUENS in die Maschine, haben wir nun statt einer 80A Lichtmaschine eine 165A Lima. Diese hat eine neue (kleinere) Riemenscheibe bekommen. Dadurch dreht die Lima schneller und produziert also damit auch schon im Leerlauf genug Strom zum Aufladen der Batterien.
Da wir auf Saphira keinen Backofen haben sondern mit unserem Remoska Topf backen (also mit Elektrizität)- eine gewaltige Steigerung der Lebensqualität.
Weiterhin haben wir bei dem Refit die Untersetzung des Getriebes von 1,9 auf 2,7 geändert. Damit können wir die Schraube (bisher 17/10) auf 19/14 vergrößern.
Für die Laien: die Schraube dreht jetzt langsamer – produziert aber durch den größeren Durchmesser (19 Zoll statt 17 Zoll) und die höhere Steigung (14 Grad statt 10 Grad) mehr Schub…
Wir sind sehr gespannt und freuen uns auf das Ergebnis…

Autor: von Martin

change it - leave it - or love it.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.