CRUISEN und Klavierspielen?

Hallo Freunde.

Heute komme ich mit einem Thema „um die Ecke“ das auf den ersten Blick etwas ungewöhnlich klingt!
Ich habe mich im letzten Blogbeitrag etwas „abfällig“ zum Thema YoutubeSegler geäussert. Dazu stehe ich nach wie vor – es ist also klar, was wir NICHT wollen – aber: Wie wollen wir denn unsere Langfahrt gestalten?
Sabine und ich haben beide ein starkes Faible für Musik – besonders für klassische Musik. Es vergeht kaum ein Tag an dem zuhause (oder auf Saphira) im Radio nicht Klassik Radio gespielt wird. Dazu muss man noch wissen, dass sich Sabine vor 10 Jahren eine sehr gute Konzertgitarre gekauft hat und ich mich über Querflöte, Cello und Tenorsaxophon musikalisch entwickelt habe.
Mein langgehegter Traum war aber immer Klavierspielen zu lernen. Wie kann man aber eine Langfahrt mit einer Segelyacht und Klavierspielen zusammen bringen? Die Antwort lautet „Yamaha P 125“!
Es handelt sich hierbei um ein sogenanntes stagepiano (das auch eine rauhe Umgebung erträgt). Es verfügt über 88 gewichtete Tasten (wie ein mechanisches Klavier), hat eine sehr gute Akustik und: benötigt zum Betrieb nur 12V (und keine 220V – wichtig auf einer Segelyacht!). Dazu kann man noch ein Hardcase kaufen, so dass es damit auch 50 kn Wind überlebt (Hinweis: bei 40kn fliegt alles durchs schiff was nicht festgebunden ist – inclusive der Besatzung – eigene Erfahrung!)
Lange Rede kurzer Sinn: Genau das habe ich am 7.12. bestellt. Liefertermin ca Heiligabend 😉
Stellt sich aber die Frage: Wie kann man in möglichst kurzer Zeit Klavierspielen lernen? Lohnt sich das noch mit 65? Geht das überhaupt? Und wie kann das gehen wenn man keinen Klavierlehrer an Bord mitnehmen kann?
Die Antwort darauf heißt „Klavierspielen – verblüffend einfach, mit Elo von Knorre“ -siehe

Ich habe übrigens mit Eleonore telefoniert und mir ihr Placet für die Veröffentlichung dieses links geben lassen.
Elo hat mir also in mehreren Telefonaten und diversen WhatsApp Posts glaubhaft versichert, dass es definitiv möglich ist.
„Es gibt nichts Gutes – Außer man TUT ES!“ Viele ihrer Schüler beweisen es. Der Älteste ist 92 und hat erst mit 90 angefangen!
Also: Ich bin mit riesigem Abstand nicht der Älteste – aber vermutlich mit meinen maritimen Rahmenbedingungen der Exotischste!
Die Methodik von Elo hat mich total überzeugt! Ich gebe mich also in Elo´s Obhut und bin GESPANNT was dabei herauskommt!
I´ll Keep You informed 😉

Autor: von Martin

change it - leave it - or love it.

2 Gedanken zu „CRUISEN und Klavierspielen?“

  1. Lieber Martin,

    ich bin total begeistert, dass du mich und meinen Kurs gefunden hast! Ich hab viele spannende Schüler, aber einer auf hoher See ist tatsächlich was ganz Besonderes :)))

    Ich liebe es, wenn Leute ihr Leben in die eigenen Hände nehmen statt immer nur zu träumen – und ihr beiden scheint in dieser Disziplin ein echtes Vorbild zu sein – erstens mit eurem Segelthema, und dazu dann auch noch Klavierspielen –
    Genial! Wie viele Leute bleiben bei den „Abers“ stehen: Ach, auf dem Boot ohne vernünftigen Strom, das KANN doch gar nicht funktionieren… usw usw usw…

    „Alle sagten: Das geht nicht – bis einer kam, der wusste das nicht und hats einfach gemacht!“ 😉

    Ich gratuliere euch von Herzen für diese Haltung!
    Damit ist dir übrigens der Erfolg fürs Klavierspielen schon jetzt garantiert, denn auch das ist keine Frage des Ob, sondern nur des Wie!

    Ich freu mich tierisch darauf, dich auf deinem Weg mit den Tasten zu begleiten und schick dir und euch für heut ganz, ganz liebe Grüße,

    Elo
    http://www.klavieronlinekurs.de
    lieber. selber. spielen

    1. Liebe Elo.
      DANKE für diesen motivierenden Kommentar.
      Da sind wir schon zu zweit – die sich „tierisch freuen“ 😉 Es gibt „NICHTS GUTES – AUSSER MAN TUT ES!“
      Also: …lets go for it!
      Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.